Muriungi Kithinji from Mang’u shares his experience in Germany

After Stephanie from Precious blood wrote her report on her trip to Germany (read it here) during the Summer, Muriungi also took to task and wrote his own.


Zu Beginn, möchte ich mich beim PAD bedanken für die Gelegenheit, dass ich bekam. Ich hatte eine phantastisches Erlebnis in Deutschland, vom Anfang bis zu Ende des Aufenthalts. Wirklich gefällt mir Deutschland.

In dem großten Teil des Aufenthalts sind wir viel gereist, besonders in Bonn, Berlin und München. Es gab viele Sehenswürdigkeiten, die ich früher in den Büchern gelesen habe, z.B. den Rhein, das Brandenburger Tor, Allianz Arena und so weiter.

Meine Gruppe war eine kleine Welt, mit Leuten aus der ganzen Welt. Deshalb hatte ich Glück, andere Leute von verschiedenen Kulturen kennenzulernen und mit ihnen unseren Kulturen zu tauschen. Beim Interantionalen Abend in Bonn habe ich auch mein Heimatland vertreten.
Was mir am besten gefällt hat, war bei der Gastfamilie in Mühlheim an der Ruhr. Es gab viel zu tun und über die Deutsche zu lernen. Lieber habe ich Kassler jeden Morgen gegessen. Noch in der Gastfamilie bin ich zur Schule gegangen. Alles war ganz anders als hier, aber auch gut. Während dieser Zeit fuhren wir nach viel Städten des Ruhrgebiets z.B. Dortmund, Dusseldorf, Bochum, Gelsenkirchen und Essen. Ich hatte auch eine Chance in ein Moviepark zu gehen, wo viele Achterbahnen fand. Der vorletzte Tag in der Familie Kelderichs haben wir ein Fußballspiel in Veltins Arena (F.C. Schalke 04s Stadion) gesehen. Die Familienmitglieder waren nett, freundlich und liebesvoll.

Alles, dass mit PAD zu hat, war super. Was ich dort gelernt habe, war mir nützlich und hilfsbereich besonders in meiner Ausbildung (Schulbildung). Nach Abschluss der Schulbildung will ich gerne beim DAAD studieren.

Vielen Dank im Voraus.
Von Muriungi Kithinji
PAD Gruppe 34
Kenia

Share with friends:

Leave a Reply